Fleisch, Fisch, Eier

In der hypotoxischen Ernährung sollten Biofleisch, Biofisch oder Wildfang und Eier aus Biohaltung bevorzugt werden. 

Täglich sollte es maximal 1 Mahlzeit mit tierischem Eiweißen geben. Besser sind 3-4 mal pro Woche.

Wird ein Tier in natürlicher Umgebung gehalten und bekommt es Gras und Kräuter zu fressen (und keine Soja- oder Maispellets), so enthält das Fleisch dieser Tiere ein Vielfaches an Omega-3-Fettsäuren gegenüber konventionell hergestelltem Fleisch (Quelle hier). Auch werden in der konventionellen Tierhaltung Antibiotika  gegeben. Dies nicht aus Gründen der Krankheitsbekämpfung, sondern weil eine dauerhafte Antibiotikagabe die Tiere bis zu 10% schneller wachsen lässt.

Besonders die Verarbeitungszeit von tierischen Lebensmitteln sollte so kurz wie möglich gehalten werden. Wurstwaren sollen gemieden werden, ebenso wie lange Garzeiten für Fleisch und Fisch.

Eier: immer bio, eher roh oder pochiert. Je länger gekocht, desto ungünstiger.

Fleisch stets Bio, Wurstwaren und besonders Dosenfleisch (aufgrund der Verarbeitungsschritte) vermeiden. Am gesündesten aus hypotoxischer Sicht ist rohes Fleisch. Allerdings ist meine persönliche Meinung diese: Es gibt verbreitete Krankheiten, wie z.B. die Yersinose, welche durch rohes Fleisch übertragen werden, weltweit zunehmen und deutlich mehr Sekundärkrankheiten auslösen, als bei Wikipedia angeben. Deshalb achte ich stets auf gut gegartes Fleisch.

Fisch: Wie bei Fleisch und Eiern gilt: es ist umso gesünder, je weniger erhitzt wird. Allerdings ist gekochter Fisch gesünder als gekochtes Fleisch. Fisch kann gedünstet oder bei niedrigen Temperaturen gegart werden.